Boiler Küche – Warmwasserspeicher oder Durchlauferhitzer

Boiler Küche – In vielen Haushalten gibt es keine direkt an die Heizung angeschlossene Warmwasserversorgung. In solchen Fällen besteht die Möglichkeit, die Warmwasserversorgung mit einem Warmwasserboiler oder mit einem Durchlauferhitzer zu gewährleisten.

Wer eine Wohnung vermietet hat, ist sogar verpflichtet, dem Mieter eine funktionierende Warmwasserversorgung zur Verfügung zu stellen. Der Mieter kann sich also stets darauf berufen, dass die Bereitstellung eines Gerätes zur Wassererwärmung in Bad und Küche Vermietersache ist und zur Grundausstattung einer Wohnung gehört.

So ist es zum Beispiel auch gängige Rechtsprechung, dass die Warmwasserversorgung mit einer Temperatur von 45 Grad Celsius innerhalb von 10 Sekunden nach dem Öffnen des Wasserhahns zur Verfügung stehen muss.

Boiler für die Küche
Boiler für die Küche

Werden diese Bedingungen an die Warmwasserversorgung nicht erfüllt, stellt dies einen Mangel an der Mietsache dar und der Mieter hat das Recht die Miete zu mindern.

Vermieter sollten daher bei der Wahl des Warmwasserbereiters in Küche und Bad und beim Anschließen darauf achten, dass die Geräte konstant warmes Wasser mit der notwendigen Mindesttemperatur bereithalten.

Ideal hierfür sind Küchenboiler bzw. Geräte, die Küche und Bad zu jeder Zeit gleichzeitig mit warmem Wasser bedienen können.

Während Durchlauferhitzer über keinen Warmwasserspeicher verfügen und das Wasser aufgrund ihrer Bauart (Erwärmung nach dem Durchflussprinzip) immer nur dann erwärmen, wenn es am Zapfhahn angefordert wird und es so zu Wartezeiten kommen kann, bis das Wasser auf Temperatur gebracht wird, steht mit Boilern aufgrund des vorhandenen Warmwasserspeichers sofort heißes Wasser zur Verfügung.

Funktionsweise und Arten von Boilern

Warmwasserspeicher verfügen über einen Wassertank zur Speicherung von Warmwasser sowie über ein integriertes Heizaggregat. In Elektroboilern findet sich hierzu eine in den Tank eingelassene Heizspirale, über die die Wassererwärmung erfolgt.

Gasboilern haben unterhalb des Wassertanks einen Gasbrenner, der für die notwendige Wärme sorgt. Der Unterschied zum Durchlauferhitzer liegt vor allem in der Speicherung eines Warmwasservorrates bei Boilern und der damit sofortigen Verfügbarkeit von warmem Wasser.

Die üblichen Größen bei Warmwasserboilern sind zum Beispiel 5,20,50,120 oder 250 Liter. Das Tankvolumen sollte davon abhängig gemacht werden, wie viele Menschen im jeweiligen Haushalt leben.

Boiler von Stiebel Eltron
Boiler von Stiebel Eltron

Kleine Elektroboiler bis zu 50 Liter, sind in der Regel sogenannte offene und drucklose Geräte. Hierzu gehören auch Kleinspeicher mit 5 Liter als Untertischboiler, die im Spülschrank unter der Spüle montiert werden können. Oft sind die Geräte schon steckerfertig, sodass sie zum Betrieb nur noch an die Steckdose angeschlossen werden müssen.

In der Regel kann auch die Temperatur mittels eines Temperaturbegrenzers zum Schutz vor Verbrennungen mit heißem Wasser auf 40 Grad Celsius begrenzt werden. Ab und zu muss das Wasser jedoch auf 60 Grad erwärmt werden, um Keimbildungen im Inneren der Geräte, z.B. Legionellen vorzubeugen.

Bei größeren Warmwasserspeichern, meist ab 80 Liter, kommen in der Regel immer geschlossene und druckfeste Warmwasserboiler zu Einsatz. Diese müssen allerdings vom Fachmann an das Strom- bzw. an den Gasanschluss angeschlossen werden.

Auch die Montage sowie die Wartung der bei diesen Geräten erforderlichen Sicherheitsgruppe zum Schutz vor plötzlich ausschießendem heißem Wasser sollte in der Regel von einem Fachmann erfolgen.

Bei den Bauarten bzw. Bauformen sind bei Kleingeräten Untertisch- und Obertischboiler zu unterscheiden.

Untertischboiler (Wasseranschlüsse oben) können aufgrund ihrer Kompaktheit (bis 25 Liter) als Küchenboiler unterhalb der Spüle oder unter dem Waschbecken an der Wand installiert werden.

Übertischboiler (Wasseranschlüsse unten) lassen sich dagegen überall, wo Platz ist und ein Strom- oder Gas Anschluss gelegt werden kann, montieren. Geräte mit einem besonders großen Speicher sind oft Standboiler, das heißt, sie werden auf dem Boden stehend montiert. Weiterhin gibt es Liege- oder Flachspeicher, die besonders platzsparend, flach liegend in Winkeln oder Regalen montiert werden können.

Vor- und Nachteile

Gegenüber Durchlauferhitzern zeigen Boiler generell eine höhere Energie-Effizienz auf, da hier vorerwärmtes Wasser für die nächste Verwendung gespeichert wird und nicht jedes Mal im Ganzen neu erwärmt werden muss.

Eine Nachheizung innerhalb des Gerätes sorgt für eine konstante Wassertemperatur. Im Gegensatz zu Elektroboilern verursachen Gasboiler in der Regel wesentlich geringere laufende Betriebskosten, weshalb bei einem vorhandenen Gasanschluss immer auf Gasboiler zurückgegriffen werden sollte.

Wichtig zu wissen ist, dass bei der eigentlichen Erwärmung des Wassers keine Energie gespart werden kann. Dies ist nur durch eine besonders gute Isolierung und über eine intelligente Regelungstechnik für das Nachheizen möglich.

Das Nachheizen dient dazu, die Wassertemperatur auf einem konstanten Niveau zu halten, sodass warmes Wasser zu jeder Zeit zur Verfügung steht.

Moderne, besonders sparsame Geräte, können zudem so programmiert werden, dass zu bestimmten Verbrauchszeiten, etwa morgens zum Duschen besonders viel warmes Wasser zur Verfügung steht und in der Nacht die Erwärmung heruntergefahren wird. Auch der Anschluss an eine Solarthermie- Anlage bzw. Wärmepumpe lässt sich meist unproblematisch realisieren.

Worauf ist beim Anschluss eines Boiler zu achten?

Schon bei der Lieferung eines Boilers sollte auf die Vollständigkeit aller Teile sowie auf eventuelle Beschädigungen beim Transport geachtet werden. Die meisten Boiler, egal ob für die Wandmontage oder als Standboiler, werden bereits mit einem Set für die Schnellmontage, etwa Trägerschienen zum Aufhängen an der Wand, geliefert.

Vor der eigentlichen Installation sollte immer das Wasser abgestellt werden. Niederdruckboiler, also offene und drucklose Geräte, sind oft steckerfertig, das heißt sie können problemlos zur Inbetriebnahme an die Steckdose angeschlossen werden.

Gasboiler sowie druckfeste geschlossene Boiler sollten immer vom Fachmann installiert werden. Elektrische druckfeste Speicher verfügen über eine sogenannte Sicherungsgruppe, zum Schutz vor plötzlich mit hohem Druck austretendem heißem Wasser und sollten zudem an einen gesonderten Stromkreis angebunden werden

Instandhaltung ist Vermietersache

Da der Vermieter einer Mietwohnung verpflichtet ist, die Warmwasserversorgung zu jeder Zeit zu gewährleisten, ist es auch Vermietersache, Mängel am Warmwasserbereiter auf seine Kosten beheben.

Lässt der Mieter den Warmwasserboiler selbst reparieren, besteht möglicherweise die Notwendigkeit, dem Mieter die Kosten hierfür zu erstatten.

Daher sollten Vermieter bei der Auswahl der Geräte darauf achten, eine möglichst gute Balance zwischen Qualität und Preis zu wahren, da es sonst nicht nur bei der Anschaffung, sondern auch aufgrund häufiger Reparaturen zu erheblichen laufenden Instandhaltungskosten kommen kann.

Für die Küche eignen sich daher 5 Liter Boiler besonders gut. Zum einen handelt es sich überwiegend um drucklose offene Systeme, die besonders kostensparend montiert werden können und zum anderen sind sie hinreichend klein, um platzsparend zum Beispiel als Untertisch-Variante im Spülschrank integriert werden zu können.

Für die Küche ist zudem die Tankkapazität in den meisten Fällen völlig ausreichend. Durch die vergleichsweise einfache Bauweise der Untertischboiler fallen in der Regel auch kaum nennenswerte Wartungs- und Reparaturkosten an. Wird ein sparsames Gerät mit einer Energie-Effizienz-Klasse A gewählt, können auch die Stromverbrauchskosten problemlos auf den Mieter übergewälzt werden.

5 Liter Untertisch – Boiler Küche – von AEG

Der Untertischboiler von AEG mit der Bezeichnung AEG 222162 Huz 5 Basis Kleinspeicher Boiler Küche, EEK A, eignet sich hervorragend für die sparsame Wassererwärmung in der Küche. Als Untertisch- Boiler (Wasseranschlüsse oben) kann er mit seinen kompakten Maßen problemlos platzsparend unterhalb der Spüle an der Wand montiert werden.

Untertischspeicher von AEG
Untertischspeicher von AEG

Da es sich um ein offenes, druckloses Gerät handelt, muss keine zusätzliche Sicherheitsgruppe zum Ableiten von Überdruck im Geräteinneren des „Boiler Küche“ angebracht werden. Der Boiler in der Küche kann also steckerfertig montiert werden, was erheblich Kosten spart.

Zudem verfügt das Gerät über einen Übertemperaturschutz und arbeitet stromsparend mit der Energie-Effizienz-Klasse A.

Technische Daten des Boiler Küche AEG 222162 Huz 5 Basis im Überblick:

  • elektrisch betriebener 5 Liter Untertischboiler
  • offene, drucklose Bauweise
  • einfaches Anschließen an der Wand unterhalb der Spüle
  • das Anschließen erfolgt steckerfertig an die Steckdose
  • Wärmedämmung mit Polyurethan-Hartschaum
  • Temperatur stufenlos zwischen 35 und 85 Grad Celsius einstellbar
  • Sicherheitstemperaturbegrenzer zur Vermeidung von Verbrennungen
  • Energiesparmodus, Energie-Effizienz-Klasse A

Fazit – Warmwasserboiler Küche Vermieter

Vermieter sind Mietern gegenüber zur kontinuierlichen Bereitstellung von warmem Wasser verpflichtet. Nicht in allen Häusern besteht die Möglichkeit die Warmwasserversorgung über den zentralen Anschluss an die Heizungsanlage zu gewährleisten, sodass die Wassererwärmung direkt in der Wohnung stattfinden muss.

Hinsichtlich der Energieeffizienz und den rechtlichen Vorgaben, zur kontinuierlichen Warmwasser-versorgung ohne lange Vorwärm-Phasen, zeigen Boiler wesentliche Vorteile gegenüber Durchlauferhitzern.

Aufgrund des Wasserspeichers steht warmes Wasser mit Boilern in der Regel sofort zur Verfügung. Für Küchen eignen sich zudem Kleinspeicher in der Variante 5-Liter-Untertischbolier besonders gut. Sie sind schnell unterhalb der Spüle montiert und verursachen meist nur geringe laufende Energie und Instandhaltungskosten.