Stiebel Eltron Boiler & Warmwasserspeicher

Stiebel Eltron Boiler – von damals bis heute. 1924 begann die Unternehmensgeschichte mit der Patentierung des ersten Ringtauchsieders durch Dr. Theodor Stiebel. Noch im selben Jahr begann er unter dem Firmennamen ELTRON Dr. Theodor Stiebel in einer kleinen Hinterhof Werkstatt mit der Produktion. Das Sortiment wurde bald um den ersten Kleindurchlauferhitzer mit der damals revolutionären 2-Stufen-Technik erweitert.

In den Folgejahren kamen Überlauf-, Hochdruck- und Kochendwasserspeicher und ein Durchlaufspeicher hinzu. Nachdem die Produktionsgebäude in Berlin bei einem Luftangriff zerstört wurden, zog das komplette Unternehmen ins niedersächsische Holzminden, das bis heute Firmenstandort blieb.

Dort befindet sich heute die größte Wärmepumpenfabrikation Europas und der Energy Campus, ein Schulungs- und Kommunikationszentrum nach modernsten ökologischen und technischen Standards. Der Boiler von Stiebel Eltron hat sich längst weiterentwickelt und ist mit den ersten Warmwasserbereitern nicht mehr zu vergleichen. Der Durchlauferhitzer DHE Connect 18/21/24 bietet neben energieeffizienter Funktion, gradgenauer Temperatur und Bedienung über Touchdisplay sogar Internetradio und die Wetterprognose über WLAN!

Stiebel Eltron Boiler – Einführung

Ein Boiler wird vor der Heißwasserbereitung befüllt und mit Gas oder Strom beheizt. Ist das Wasser erhitzt, wird es entnommen. Da der Boiler im eigentlichen Sinne nicht wärmegedämmt ist, ist eine Speicherung von Warmwasser nicht möglich. Zu den Boilern gehören die sog. Badeöfen und Kochendwassergeräte.

Warmwasserspeicher sind nicht nur zur Erwärmung von Wasser gemacht, sondern speichern das einmal erwärmte Wasser dank einer thermischen Isolierung.

Stiebel Eltron Boiler
Stebel Eltron Boiler

Dabei wird das kalte Wasser über eine separate Leitung unten in den Speicher eingeleitet, das erhitzte Wasser, das sich aufgrund seines geringeren spezifischen Gewichtes im oberen Bereich des Speichers sammelt, wird über eine zweite Rohrleitung oben entnommen.

Zum Aufheizen des Wassers verfügen alle Warmwasserspeicher über ein Heizelement, bestehend aus einem Heizleiter aus Widerstandsdraht, der in einem Metallrohr steckt und so vor Korrosion geschützt ist. Daneben befindet sich im Boiler ein Fühlrohr zur Temperaturregelung.

Im Fühlrohr ist ein elektromechanischer Schalter angebracht, der wiederum mit einem Temperaturregler verbunden ist. Um ein Überhitzen des Warmwasserspeichers zu verhindern, befindet sich im Fühlrohr noch eine thermische Sicherung in Form eines Sprungschalters.

Versagt der Temperaturregler, schaltet die Sicherung den Boiler automatisch aus. Das Fühlrohr selbst ist ein Gefäß aus Kupfer, Kunststoff, Edelstahlblech oder emailliertem Stahlblech, dessen Funktion im Korrosionsschutz von Temperaturregler, Heizelement und Sensor besteht.

Bei den Warmwasserspeichern unterscheidet man zwei Betriebssysteme

  • geschlossene oder druckfeste Warmwasserspeicher
  • offene oder drucklose Warmwasserspeicher

Während druckfeste Speicher direkt an die Versorgungsleitung angeschlossen sind und dem Leitungsdruck von 10 bar standhalten müssen, wird der drucklose Speicher an eine spezielle Niederdruck-Mischbatterie mit drei Anschlüssen angeschlossen.

Wird aus dem drucklosen System Warmwasser über den Wasserhahn entnommen, wird in den Boiler gleichzeitig Kaltwasser eingeleitet, das das Warmwasser nach oben aus dem Behälter drückt.

Da sich Wasser bei Erwärmung ausdehnt und Wasserdampf großen Druck erzeugen kann, benötigen beide Systeme Sicherungen. Am druckfesten Speicher ist ein Überdrucksicherheitsventil installiert, dass überschüssiges Wasser direkt ins Abwasser ableitet und beim Aufheizen daher stetig tropft.

Ein zweites sog. Rückschlagventil verhindert, dass Warmwasser wieder in die Versorgungsleitung zurückströmt. Drucklose Warmwassersysteme haben keine Ventile, überschüssiges Wasser, das auch hier beim Erhitzen durch Ausdehnung entsteht, wird über die Mischbatterie abgeleitet, weshalb der Wasserhahn ständig tropft.

Bei modernen Geräten ist deshalb ein Ausdehnungsgefäß angebracht, in dem überschüssiges Wasser aufgefangen wird. Druckfeste Warmwasserspeicher fassen etwa 5 bis 150 Liter Wasser und können mehrere Entnahmestellen (etwa Küche und Bad) versorgen, drucklose Verdrängungs-Speicher fassen etwas geringere Wassermengen ab 5 Liter und sind nur für eine Entnahmestelle gedacht.

Boiler – Varianten

Der 222175 von Stiebel Eltron
Der 222175 von Stiebel Eltron

Je nach Montage unterscheidet man zwischen:

  • Tischspeicher (höhenverstellbar, etwa 45 cm Tiefe und in Küchenzeile oder Bad integrierbar, etwa 80 Liter Fassungsvermögen, Betrieb mit Nachtstrom möglich
  • Wandspeicher (als offenes oder geschlossenes System erhältlich, Montage an der Wand – ausreichend Platz erforderlich; Wärmedämmung, 30 bis 150 Liter Volumen, konstante Warmwasserversorgung
  • Standspeicher (1000 bis 2000 Liter Volumen, versorgen komplette Häuser mit vielen Entnahmestellen, mit Solarheizung bzw. -Anlagen kombinierbar, nur als druckfestes System erhältlich)

Werden häufig nur kleinere Mengen Heißwasser benötigt, kann auch ein Kleinspeicher mit 5l bis 15l installiert werden. Betrieben über einen 230 V-Anschluss und dank hochwirksamer Isolierung wird Warmwasser energiebewusst ständig bereitgehalten.

Für beengte räumliche Verhältnisse gibt es inzwischen sogenannte Flachspeicher mit weniger als 40 cm Tiefe, die als Wandspeicher montiert werden.

Boiler und Kalk – Arbeit für den Fachmann?

In Warmwasserspeichern bildet sich, begünstigt durch die ständig hohe Wassertemperatur, auch Kalk. Kalkablagerung begünstigt die Keimbildung, verkleinert das Volumen, wenn sich der Kalk an den Wänden des Speichers ablagert und verringert die Heizleistung.

Daher sollte man den Speicher regelmäßig vom Fachmann entkalken lassen.

Kleinspeicher kann man mit der passenden Entkalker Lösung und laut Bedienungsanleitung auch selbst entkalken. Kochendwassergeräte haben meist eine eigene Öffnung zum Entkalken.

Modelle im Überblick

Stiebel Eltron 222175

Mit dem Stiebe Eltron 222175 – 5l Kleinspeicher ist ein kompaktes Gerät für Küche oder Bad auf dem Markt. Der Kleinspeicher kann über- oder untertisch montiert werden, erforderlich ist lediglich eine Niederdruck-Mischbatterie.

stiebel-eltron-222175Der kleine Boiler überzeugt nicht nur durch niedrige Anschaffungskosten, sondern auch durch seine Energieeffizienz. Die moderne Thermostop-Funktion verhindert die Schwerkraftzirkulation des erwärmten Wassers vom Kleinspeicher zur Armatur, die sich somit nicht mehr erwärmen kann.

Der Temperaturregler erlaubt eine stufenlose Temperaturregelung von 35°C – 85 °C. Und mithilfe der übersichtlichen und leicht verständlichen Bedienungsanleitung und dank Profi-Rapid – Installationssystem ist auch die Selbstmontage problemlos zu erledigen.

Technische Details zum 5l Speicher:

  • Thermostop zur Vermeidung von Wärmeabstrahlung beim Einsatz von Temperierarmaturen im Stand-by-Betrieb (beim UFP 5 t)
  • Temperaturbegrenzung auf 45 °C, 55 °C oder 65 °C
  • Robuster Kupfer-Rohrheizkörper mit niedriger Oberflächenbelastung
  • Temperaturerfassung direkt im Wasser
  • Aufheizzeit von nur wenigen Minuten
  • Innenbehälter aus Polypropylen und eine hochwertige EPS Wärmedämmung minimieren den Energieverlust
  • Automatische Frostschutzschaltung bei ausgeschaltetem Gerät
  • Geeignet für eine Entnahmestelle in Küche oder Bad im Betrieb mit einer Niederdruck-Armatur
  • Untertischmontage oder Übertischmontage möglich
  • Einfache Wandmontage durch universelle Montageleistung und Profi-Rapid-Installationssystem
  • spritzwassergeschützte Anschlüsse
  • Zubehör und Ersatzteile problemlos im Fachhandel erhältlich

Stiebel Eltron 231253

Mit seinem 80l Wandspeicher Stiebel Eltron 231253 setzt der Hersteller ganz neue Maßstäbe in puncto Sparsamkeit und Energieeffizienz.

Der Boiler verfügt über drei ECO-Funktionen, mit denen die Warmwasserbereitung individuell auf das Entnahmeverhalten des Nutzers abgestimmt werden kann. Mit der ECO PLUS Funktion wird der Ladegrad abgesenkt und nur ein Teil des Speicherinhaltes auf Temperatur gehalten.

stiebel-eltron-231253So arbeitet das Gerät besonders energiesparend, wenn nur zu Spitzenzeiten viel Warmwasser verbraucht wird, dazwischen aber nur wenig Heißwasser entnommen wird. Mit ECO COMFORT wird die Wassertemperatur auf konstant 60°C abgesenkt, was völlig ausreichend ist, um Keime wie etwa Legionellen zu verhindern, aber trotzdem heiß genug zum Duschen oder Baden.

Alle Funktionen werden am digitalen Bedienfeld eingegeben und dauerhaft gespeichert.

  • Geeignet sowohl für drucklose als auch druckfeste Systeme
  • lange Lebensdauer und besonders sicher durch Spezialemaillierung
  • stufenlose und gradgenaue Temperatureinstellung von 20 bis 85 °C
  • drei automatische ECO-Funktionen zur Abstimmung auf das individuelle Entnahmeverhalten
  • Zweikreisanschluss für Tag- und/oder Nachtaufheizung
  • Bedienung über hintergrundbeleuchtetes LC-Display
  • verfügbare Warmwassermenge, Energieverbrauch und eingestellte Wunschtemperatur werden im Display angezeigt
  • 80l Fassungsvermögen
  • Zubehör- und Ersatzteile erhältlich

Stiebel Eltron 74289

Mit dem Kochendwassergerät Stiebel Eltron 74289 ist kochendes Wasser immer dann verfügbar, wenn es benötigt wird, etwa zum Kochen, für Tee oder Kaffee oder zur Haushaltsreinigung.

Im Gegensatz zum Wasserkocher, der eine relativ kleine Menge Wasser aufkocht und in dem das nicht entnommene Wasser danach einfach wieder abkühlt, wird das kochende Wasser jedoch nach einer relativ kurzen Aufheizphase auch dauerhaft gespeichert und bei Bedarf über die Armatur entnommen.

Stiebel Eltron 74289
Stiebel Eltron 74289

Zudem benötigt eine Kochendwassergerät nur wenig Platz, kann es doch einfach unter einem Küchenschrank über oder neben der Spüle installiert werden. Da der Stiebel Eltron 74289 nach Erreichen der gewünschten Temperatur einfach abschaltet, wird zudem noch Energie gespart.

  • 5l-Kunststoffbehälter mit Chromarmatur
  • Stufenlose Temperaturregelung
  • discmatic®-Flächenheizsystem
  • Abschaltautomatik und genaue Kochpunkterfassung
  • 230-V-Anschluss mit Schutzkontaktstecker
  • Armatur auch in Kunststoffausführung erhältlich
  • einfache Bedienung
  • einfaches Entkalken mit Zitronensäure oder Essig möglich

Stiebel Eltron DHE 27 SL

Bis zu 150 EURO an Stromkosten lassen sich jährlich mit dem Durchlauferhitzer Stiebel Eltron DHE 27 SL einsparen. Die Wunschtemperatur lässt sich direkt am Gerät oder per Fernbedienung einstellen und muss nicht erst wie bei hydraulischen Durchlauferhitzern durch Zumischen von Kaltwasser über die Mischbatterie eingestellt werden.

stiebel-eltron-dhe-27-slDrei Sensoren und ein Motorventil garantieren, dass die eingestellte Temperatur immer gradgenau gehalten wird und die Durchflussmenge wird elektronisch geregelt.

  • Vollelektronischer Durchlauferhitzer mit 4i-Technologie
  • Gradgenaue und stufenlose Temperatureinstellung über Drehwähler
  • Elektronische Durchlaufmengenbegrenzung
  • Funkfernbedienung zur Temperatureinstellung
  • Geeignet für mehrere Entnahmestellen
  • LED-Verbrühgefahranzeige bei Temperaturen über 43 °C
  • hinterleuchtetes Display
  • geeignet für vorgewärmtes Wasser aus Solarsystemen oder anderen Warmwassersystemen bis max. 55°C
  • Geschlossenes, druckfestes Gerät, mit allen handelsüblichen Armaturen kombinierbar
  • Einfache Installation durch vorgefertigte Montageleisten und PROFI-RAPID Installationssystem

Für alle Stiebel Eltron Boiler sind beim Hersteller auch Ersatzteile und Zubehörteile erhältlich. Ablaufarmaturen, Ventile, Montagerahmen und Bausätze für Aufputz-Installation werden vom Endverbraucher am meisten benötigt und können zu jedem Gerät passend bestellt werden.

So erhält der Nutzer mit einem Boiler von Stiebel Eltron nicht nur das gewünschte Gerät, sondern auch die neueste, energieeffiziente Technik, made in Germany zu konkurrenzfähigen Preisen.