80 Liter Boiler als Warmwasserspeicher

80 Liter Boiler – Warmwasserboiler bis 80 Liter,  ideal für einen Zwei-bis Drei-Personen Haushalt. Wer nicht über eine an die Heizung angeschlossene zentrale Warmwasserversorgung verfügt, benötigt entweder einen Warmwasserboiler oder einen Durchlauferhitzer, damit warmes Wasser zum Duschen, Baden, Händewaschen oder Geschirrspülen zur Verfügung steht.

Boiler, das Wort „boil“ bedeutet so viel wie brühen oder kochen, sind Geräte, die über einen Wassertank sowie eine Heizmöglichkeit zum Erwärmen des Tanks im Inneren verfügen. Bevor sie zum Abzapfen von warmem Wasser genutzt werden können, müssen sie eine bestimmte Zeit, beispielsweise 20-30 Minuten vorgewärmt werden, damit genügend warmes Wasser zur Verfügung steht.

Moderne Geräte verfügen zumeist über eine Nachheizung, mit der die Wassertemperatur konstant gehalten werden kann, sodass warmes Wasser zu jeder Zeit zur Verfügung steht. Ebenso besteht oft die Möglichkeit, das Gerät mit einer vorhandenen Solarthermie-Anlange oder einer Wärmepumpe zu koppeln.

Unterschiede zum Durchlauferhitzer

Warmwasserboiler erwärmen das Wasser und speichern es anschließend für eine gewisse Zeit in ihrem Wassertank. Durchlauferhitzer dagegen verfügen über keinen Wasserspeicher und erwärmen das Wasser jedes Mal, wenn es am Wasserhahn angefordert wird.

Die Erwärmung erfolgt , während das Wasser durch das im Inneren vorhandene Heizsystem durchfließt. Weil das Wasser jedes Mal vollständig neu erwärmt werden muss und keine Restwärme genutzt werden kann, sind Durchlauferhitzer weniger energie-effizient als Warmwasserboiler.

80 Liter Fassungsvermögen oder mehr?

Jeder von uns verbraucht täglich 30 bis 50 Liter Warmwasser. Bei einem Tankvolumen von 80 Litern muss jedoch bedacht werden, dass das heiße Wasser immer auch mit kaltem Wasser gemischt wird, um die angenehmste Wassertemperatur zu erhalten.

80 Liter Boiler
Boiler mit 80 Liter

So ergibt sich bei dieser Tankgröße eine Mischwassermenge von gut 150 Liter, die den Tagesbedarf von drei im Haushalt lebenden Personen ohne Probleme decken kann.

Ein Boiler mit 80 Liter Fassungsvermögen ist daher ideal für einen Single, der auch gerne mal Wasser in die Badewanne einlässt und zudem öfter Besuch hat, und zudem gut geeignet für einen Zwei- bis Drei-Personen-Haushalt.

Weiterhin benötigen Boiler mit 80 Liter vergleichsweise wenig Platz und können zudem mit mehreren Zapfstellen verbunden werden und so Bad und Küche gleichzeitig mit Warmwasser bedienen.

Immer dann, wenn keine an die Heizung angeschlossene zentrale Warmwasserversorgung vorhanden ist, ist ein Boiler das perfekte Gerät zur Wasserversorgung und aufgrund der energie-effizienteren Arbeitsweise einem Durchlauferhitzer vorzuziehen. Wer einen Gasanschluss besitzt. sollte zudem zu einem Gasboiler greifen, da dieser weniger laufende Energiekosten verursacht als ein Elektroboiler.

Funktionsweise

Warmwasserboiler dienen der Wassererwärmung. Sie verfügen über einen Wassertank zur Speicherung von Warmwasser und über ein Heizaggregat. Bei Elektroboilern besteht dieses aus einem in den Tank eingelassene Heizspirale. Bei Gasboilern befindet sich unterhalb des Wassertanks ein Gasbrenner. In früheren Zeiten wurde oft auch ein Kohle- bzw. Holzofen benutzt.

Welche Arten von Boilern gibt es?

Die gängigsten Größen bei Warmwasserboilern sind zum Beispiel 20 bis 50 Liter oder 150 bis 250 Liter. Die Größe hängt hauptsächlich davon ab, wie viele Personen im Haushalt leben und ob das Wasser vorwiegend zum Händewaschen und Geschirrspülen oder auch zum Duschen und Baden verwendet werden soll.

Kleinere elektrische Geräte bis zu 50 Litern sind in der Regel sogenannte offene und drucklose bzw. Niederdruckgeräte. Diese können meist problemlos selbst montiert und steckerfertig an das Stromnetz angeschlossen werden.

In diesen wird die Wassertemperatur normalerweise auf 43 Grad Celsius („Verbrühungsschutz“) bzw. auf maximal 60 Grad Celsius begrenzt. Von Zeit zu Zeit muss das Wasser in diesen Geräten auf 60 Grad erwärmt werden, um einer möglichen Keimbildung im Inneren zuvorzukommen.

Wichtig zu wissen ist auch, dass größere Warmwasserspeicher, meist ab 80 Liter fast immer geschlossene (druckfeste) Warmwasserspeicher sind. Diese können in der Regel nicht selbst, sondern nur von einem Fachmann an das Stromnetz oder an den Gasanschluss angeschlossen werden.

Außerdem müssen diese Boiler über eine sogenannte Sicherheitsgruppe verfügen, die vereinfacht gesagt, verhindern soll, dass das Gerät durch zu großen Druck im Inneren platzt oder heißes Wasser plötzlich aus den Leitungen schießt.

Hinsichtlich der Bauformen gibt es Untertisch- sowie Obertischboiler. Untertischboiler (Wasseranschlüsse oben) werden meist unterhalb der Spüle oder des Waschbeckens an der Wand angebracht. Obertischboiler (Wasseranschlüsse unten) können dagegen überall wo Platz ist, in Küche, Bad oder Flur an der Wand montiert werden.

Bei großen Tankgrößen handelt es sich oftmals auch um Standboiler, die auf dem Boden fixiert werden. Daneben gibt es auch sogenannte Liegespeicher die flach liegend fixiert werden.

Technologische Neuerungen

Moderne Warmwasserboiler verfügen über eine ausgeklügelte Regelungstechnik, eine besonders gute Isolation und sind oft auch programmierbar. Sie können über eine im inneren befindliche Nachheizung warmes Wasser zu jeder Zeit zur Verfügung gestellt werden.

Durch einen einstellbaren Nacht- und Tag-Rhythmus wird die Heizleistung so gesteuert, dass beispielweise morgens oder abends zu dem Hauptzeiten nachgeheizt wird und in der Nacht die Wassertemperatur heruntergefahren wird. Wer noch über einen alten, nicht so gut isolierten Boiler und ohne elektronische Regelung verfügt, für den kann sich der Austausch gegen ein neues, modernes Gerät schnell amortisieren.

Technische Neuerungen des Warmwasserspeichers
Technische Neuerungen des Warmwasserspeichers

Nur sogenannte Pufferspeicher oder Schichtladespeicher sind meist noch energieeffizienter. Dabei handelt es sich aber um Geräte, bei denen die Wärme über die Heizungsanlage erzeugt wird und nicht am Gerät selbst.

Sie gehören damit zu den indirekt beheizten Wasserspeichern und verfügen meist auch über Zwei Wassertanks. Einen für das Heizungswasser und einen für das Brauchwasser, eine sogenannte Brauchwasserblase.

Schichtladespeicher nutzen zudem die physikalische Eigenschaft des Wassers aus, dass dieses, wenn es erwärmt wird, eine geringere Dichte besitzt als kaltes Wasser und sich daher in den oberen Tankbereichen lagert. Die Nachheizung im Tank erfolgt dabei in der unteren Tankhälfte, dass hier die Wärme mit höherer Effizienz aufgenommen werden kann.

Die Wasserentnahme erfolgt immer an der von der Temperatur her geeigneten Stelle im Tank, also zum Händewaschen eher aus der unteren Tankhälfte und zum Baden aus der oberen. Möglich macht das eine moderne Sensor- und Regelungstechnik. Die Geräte können ebenso mit einer vorhandenen Solaranlage verbunden werden.

Energiebedarf und Alternativen

Beim Erwärmen des Wassers im Boiler kann kaum Energie gespart werden. Sparmöglichkeiten beim Stromverbrauch ergeben sich nur mit einer besonders guten Isolation, mit der das Wasser lange Zeit warmgehalten werden kann und bei der Nachheizung, die eine konstante Wassertemperatur im Inneren garantiert.

Da jeder Haushalt nur zu bestimmten Tageszeiten viel Warmwasser benötigt, sollte die Nachheizung so einstell- bzw. programmierbar sein das nur zu den gängigen Verbrauchszeiten eine Nachheizung erfolgt. So lässt sich der Stromverbrauch erheblich reduzieren.

Die Programmierung kann auch zur Steuerung mit einer App an die Hausautomation angeschlossen werden. Durch den Anschluss an eine Solarthermie-Anlage oder Wärmepumpe lässt sich durch die Nutzung vorerwärmten Wassers noch mehr Energie sparen. Generell gilt auch, dass Gasboiler weniger laufende Energiekosten verursachen als Elektroboiler.

Bekannte Hersteller

Der Markt für Warmwasserspeicher und Boiler in Deutschland ist sehr groß und es finden sich mehrere Dutzend Anbieter. Die Bekanntesten Hersteller sind zum Beispiel Stiebel Eltron, Siemens, AEG, Junkers, Buderus und Vaillant, Eldstadt und Eelctric Systems.

Einige Beispiele für 80 Liter Warmwasserboiler für einen Zwei- bis Drei-Personen-Haushalt:

Siemens DG80011D2 80 Liter

  • geschlossener, druckfester 80 Liter Elektro-Warmwasserboiler
    siemens-dg80011d2-80-liter-speicher
    Siemens DG80011D2
  • Emaillierter Tank mit Magnesiumanode für den Korrosionschutz
  • gute Isolation
  • LED-Anzeige für Soll- und Ist-Temperatur und Restwärmeanzeige
  • Stufenlose Temperatureinstellung zwischen 35°C bis 75°C
  • Mischwassermenge bei 40°C bis zu 152 Liter, daher geeignet für 3 Personen
  • Einfaches Anschließen/Wandmontage
  • Weitere Informationen

ELDSTAD Warmwasserspeicher – Boiler

  • 80 Liter Fassungsvermögen, drucklos (Niederdruckboiler)
  • Stahlbehälter, emailliert
  • maximale Wassertemperatur bis 75°C
  • Niederdruckboiler bis maximal 7,5 Bar, steckerfertig
  • einfaches Anschließen/Montage über vorinstallierte Wandhalterung
    Stiebel Eltron 80 Liter
    Stiebel Eltron 80 Liter Warmwasserspeicher
  • stufenlose Temperatureinstellung über einen Drehregler
  • LED Display für Temperatur, Heizleistung und Strom
  • eingebauter „Verbrühschutz“
  • Edelstahl-Heizspirale

STIEBEL ELTRON 231253 80 Liter Boiler

  • 80 Liter Fassungsvermögen geschlossen, druckfest
  • Stufenlose Temperatureinstellung zwischen 20 bis 85 °C
  • Eco-Wassersparfunktion
  • LED Display für Wärmeinhalts- und Mischwasseranzeige
  • emaillierter Tank
  • Zweikreisanschluss für Tag- bzw. Nachtaufheizung
  • niedriger Energieverbrauch
  • Mehr Informationen